Solidarität versus Almosen
Teil 2

Recht statt Hilfe


Um die ‚imperiale Lebensweise‘ zu verdeutlichen: Mit Selbstverständlichkeit wird bei uns darüber diskutiert gesunde Kinder zu impfen, während in vielen ärmeren Ländern weder für Gesundheitspersonal noch für Hochrisiko-Patient*innen Impfstoff zur Verfügung steht. Da findet kaum jemand was Anstößiges dran, selbst wenn die Sinnhaftigkeit dieser Impfungen von vielen Experten bezweifelt wird (außer bei Vorerkrankungen oder erhöhtem Risiko für einen schweren Verlauf). Möglich ist das nur deshalb, weil die reicheren Länder so viel Impfstoff aufgekauft haben, mehr als sie brauchen. Den Mangel, den wir zuerst selbst erzeugt haben, können wir dann mit Hilfsleistungen werbewirksam bekämpfen. Damit bleiben die Abhängigkeiten bestehen und von Rechten ist keine Rede mehr.

„Immer wieder rückten auch die Diskussionen über die ungleiche Verteilung der Impfstoffe in den Mittelpunkt: Tatsächlich wurden bislang 75 % aller COVID-19-Impfstoffe in nur zehn Ländern verabreicht. In Ländern mit hohem Einkommen hat fast jeder vierte Mensch einen Impfstoff erhalten, während es in Ländern mit niedrigem Einkommen nur einer von mehr als 500 ist.“ (Genfer Depesche, Weltgesundheitsversammlung zieht erste Lehren aus der Pandemie, Juni 2021, Konrad Adenauer Stiftung).

Laut Covidvax.live können Deutschland und Österreich bei gleichbleibender Impf-Geschwindigkeit noch 2021 70% Durchimpfungsrate erreichen, Nepal dagegen erst 2024 und Kenia 2034, um zwei von unzähligen Beispielen zur Verteilungs-Ungerechtigkeit zu nennen. Ähnliches gilt nicht nur für den Covid Impfstoff sondern auch in anderen Bereichen. Mangel besteht etwa an medizinischer Ausrüstung, geschultem Personal und der nötigen Logistik.

Warum nicht TRIPS-Waiver?

Was den Impfstoff betrifft, könnte die zumindest zeitweise Aussetzung des Patentrechts Abhilfe schaffen, der heiß diskutierte TRIPS-Waiver. Von den einen als effiziente Maßnahme der Pandemiebekämpfung gepriesen und eingefordert (Antrag von über 100 Ländern) von den anderen als nutzloses Instrument und als ‚brandgefährlich‘ verteufelt. Das Argument, ohne den Patentschutz hätte der Covid-Impfstoff gar nicht so schnell entwickelt werden können, ist schlichtweg armselig. Das hieße ja (überspitzt ausgedrückt) nichts anderes, als dass wir eine globale Bedrohung der öffentlichen Gesundheit nur dann bekämpfen würden, wenn satte Gewinne winken.

Eine von neoliberal-marktradikaler Ideologie durchsäuerte Weltanschauung, deren Verbreitung wohl nicht zuletzt eine Folge der oben erwähnten habituell ‚imperialen Lebensweise‘ ist. Wir fühlen uns im Recht, uns zu nehmen, was wir brauchen oder haben wollen, Schäden und Abfälle werden ausgelagert, die Ausbeutung von Mensch und Natur in anderen Ländern schlichtweg ausgeblendet, damit wir in Ruhe und ohne schlechtes Gewissen unsere Bedürfnisse befriedigen bzw. aktuell die Pandemie innerhalb des eigenen Landes eindämmen können. Die Inszenierung von Hilfslieferungen dient dann vorwiegend der Kosmetik und wenn nötig der Beruhigung des Gewissens

Hilfe UND Systemänderung

Nicht, dass es nicht gut wäre, Länder, die es brauchen, schnell mit Impfstoff zu versorgen, und wenn es jetzt über Spenden ermöglicht werden kann, dann eben über Spenden. Je mehr und je schneller, umso besser. Es darf aber nicht dabei bleiben, es ist nicht die Lösung und kein Ersatz für die notwendigen Änderungen. Gleichzeitig muss an Systemänderungen gearbeitet werden, damit es zu so einer Situation gar nicht mehr kommen kann. Recht statt Hilfe, echte Solidarität statt Almosen und formelle Beteiligung der Zivilgesellschaften, wenn es um Anliegen der öffentlichen Gesundheit geht, lokal und global.

1 thought on “

  1. 15% und was das „Ändert“

    Nun habe ich im ORF teletext gelesen: Die Großkonzerne dieser Welt sollen bis Oktober(details müssen erst besprochen werden?)
    Vielleicht gibts ja doch noch einige“ Außnahmen“- zumindest 15% Steuern bezahlen, in den Ländern wo Sie ihre (irren) Gewinne verdienen.
    Merke:Jede Krise oder Kriege hat Ihre Gewinner: Diesmal ist es wieder, welch große Überraschung,
    DAS GROSSKAPITAL!
    Und während wieder mal, ein( wohl reicher Autofahrer) in seinem ach so teuren Tesla beinahe verbrannt wäre,
    Das automatische Sicherheitssystem hat die Türen bei brannt, mal automatisch geschlossen,
    und ein Herr Bezon sich Mildtätig zeigte, er ermöglicht einer etwas älteren Amerikanischen Astonautin,
    denn flug zu den Sternen, sitzt das gewonnene Kapital auf einer einsamen Insel und wird wie durch ein WUNDER immer mehr.
    Ja, es ist dieses MEHR , was uns langsam Umbringt.
    Mehr Autobahnen bauen, mehr Autos produzieren, mehr Fische aus dem Meer fischen,
    mehr Palmöl produzieren, Mehr – man könnte ewig so weiterschreiben.
    Ich sitz zuhause und lese eine andere Teletext nachricht:
    Ein Kanadisches Dorf ist ratziputz abgebrannt- Komplett , kein grashalm hat das überlebt, die menschlichen Bewohner konnten gerade noch rechtzeitig Flüchten.
    Wäre es nicht vielleicht eine gute Idee wenn man den Goßkonzernen nicht nur 15% von ihrem teilweise ergaunertem Gewinn abzieht sondern eine Gesamtrechnung Ausstellt:
    Ihr müsst alles an der Steuer vorbeigeschummelte Geld zurückbezahlen, das ihr in den verschiedenen Steueroasen jemals eingenommen habt!
    Mit diesen“ Sümmchen“ lies sich wohl so manches Tcheschische ode Kanadische Dorf wieder aufbauen..
    Natürlich, das sind nur so gedanken, Finanzminister Scholz meinte : ein enormer Fortschritt,
    Ich sage: ein erster Schritt, und wo bitte ist der ganze schweiss, von den wirklich schwer arbeiteten Menschen hingekommen?
    Ich glaube ein exklusiver Klub von Großkapitalisten und Möchtegern Diktatoren und wirkliche Diktatoren haben in Gesammelt und Baden jetzt in diesem riesigen Swimmingpool – genüsslich- und lassen sich einen Chocktail nach dem anderen Servieren und dazu noch ein paar hübsche Thaihaserl´n….
    Ach wie schön, die wissen genau was Sie anrichten, aber was soll´s, wenn´s ich nicht mache macht´s ein anderer…
    Es gibt ein Wort dafür : UNERMÄSSLICHE GIER.
    Wars das schon ?
    NEIN´!! denn an jedem Tag den ich durch die Straßen gehen sehe ich Menschen denen das nicht Passt!
    Und ja( oh Wunder) Sie sagen es auch! Und ich glaube, nein ich HOFFE es, Es werden immer mehr und eines Tages stehen wir dann ALLE die das bis zur Weissglut ärgert am Rande dieses Schwimmingpools:
    Ein halb verhungert oder ertrunkener Afrikaner zieht den Stoppel und statt chocktails dürfen Sie dann unsere Pisse trinken!!.
    Und im übrigen diese Leute gehören mal für 10 Jahre umverpflanzt:
    In einen Wiener Gemeindebau.
    Vielleicht sehen Sie die Welt dann ein wenig anders….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.